Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Essig m.
Gen. Sg. Essigs
Nom. Pl. Essige

Allgemein

  • Essig m. (3) Bitterkeit Hartz hat Millionen von Arbeitslosen Essiggepredigt: dass derweilen in seinem eigenen Verantwortungsbereich Wein getrunken wurde, ist das Zurückhaltendste, was man über Saus und Braus bei VW sagen kann (Berliner Zeitung, 13.07.2005). - Heut hab ich Gift im Ohr und Essig im Herzen (Ganghofer, Der Ochsenkrieg, 1914).
  • Essigschlange f. (2) saurer Hering Die Freunde rieten mir als Gegenmittel saure Rollmöpse an. Gehorsam verschluckte ich zwei von diesen schauerlichen Essigschlangen (Ganghofer, Lebenslauf eines Optimisten, 1909-11).
  • essigsauer (2) übellaunig Baecker, der dem Abend den Titel seines jüngsten Buches geliehen hatte, steckte den Rippenstoß des Kulturstaatsministers mit essigsauremLächeln weg (Berliner Zeitung, 01.11.2000). - Ich sah mit ihren Augen, und ich sah sie alle fünf: Wrobel, einen essigsauern, bebrillten, blaurasierten Kerl, in der Nähe eines Buckels und roter Haare (Tucholsky, Start, 1927).