Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Getränk n.
Gen. Sg. Getränkes, auch: Getränks
Gen. Pl. Getränke

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Bezeichnung des Ausgangsprodukt als Vorderglied

  • Gerstengetränk n. Trank aus Gerste Myrto schien sehr beschäftigt zu sein, brachte aber gleich ein Stück alten Kuchen und Gerstengetränk (Kaiser, Xanthippe, 2016). - Die Armenier hatten ein starkes, berauschendes Gerstengetränk, und bei Illyriern und Pannoniern findet sich B. als sabaja oder sabajum (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1905, s.v. Bier).
  • Jogurtgetränk n. Trinkjogurt Vergleichbare Joghurtgetränke sind in anderen südasiatischen und orientalischen Ländern bekannt, z. B. Lassi in Indien und Pakistan sowie Dugh in Afghanistan und dem Iran, den es in salzigen und süßen Varianten mit verschiedenen Gewürzen gibt (https://de.wikipedia.org/wiki/Ayran, gesehen am 07.03.2013).
  • Kaffeegetränk n. Kaffee Die Bezeichnung Melange (frz. mélange "Mischung") wird für verschiedene Kaffeegetränke mit Milch verwendet (https://de.wikipedia.org/wiki/Melange, gesehen am 07.03.2013). - Von dem im gerösteten Kaffee enthaltenen Kaffein können bei guter Zubereitung des Kaffeegetränks bis 90 Proz. in dieses übergeführt werden (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1907, s.v. Kaffeebaum).
  • Rebengetränk n. Wein Am Nachmittag dieses wunderschönen Sonnentages entdeckten wir am Strand eine Chil-Out-Bar, mit schönem prozentigen Rebengetränk im Angebot (Küppers, Fette Henne in Acryl, 2012). - Der vordere Satyr wankt zu Boden, dabei edles Rebengetränk aus der festumklammerten Weinurne verschüttend (Denk, Friedrich Müller, der Malerdichter und Dichtermaler, 1930).
  • Wassergetränk n. Trank aus Wasser Sämtliche Werbeschriften werden in Plastiktüten verteilt, ein Buch über verschiedene Wassergetränke ist sogar in Folie eingeschweißt, Essen wird in Aluschalen ausgegeben, Kaffee in Plastbechern (Berliner Zeitung, 03.11.1995). - Ein etwas besseres Mittagessen kostet mit einem Wassergetränk 2 Dollar (Teubert, Die Welt im Querschnitt des Verkehrs, 1928).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Zutatbezeichnung als Vorderglied

  • Eiergetränk n. Getränk mit Eiern In der Sache "Advocaat" hatte ein niederländischer Hersteller des unter eben diesem Namen bekannten, auf der Basis von Eiern und Alkoholdestillaten ohne Beimischung von Wein produzierten Getränks dagegen geklagt, dass die Beklagte ein aus Trockenei und zypriotischem Sherry bestehendes und daher kor rekterweise als "Egg Flip" zu bezeichnendes Eiergetränk als "Keelings All World English Advocaat" verkaufte (Schmidt-Kessel/Schubmehl, Lauterkeitsrecht in Europa, 2011). - Mehr oder weniger bestimmt erklären die Ärzte Wein, Bier, Kognak, Genever, Eiergetränk usw. als in ihrer Wirkung gleichbedeutend (Gesundheit und Erziehung 18, 1905).
  • Eisgetränk n. geeistes Getränk Sorbet (auch Frucht-Sorbet) ist ein Eisgetränk bzw. dünnflüssiges Eis aus stark gesüßtem Fruchtsaft, Süßwein oder Spirituosen und je nach Rezept Eischnee, Schlagsahne oder Meringuemasse (https://de.wikipedia.org/wiki/Speiseeis, gesehen am 07.03.2013). - Er gab den Blick so hart zurück, daß das junge Mädchen wegsah und mit Beflissenheit durch den Strohhalm ihr Eisgetränk weiterschlürfte (Schnitzler, Flucht in die Finsternis, 1931).
  • Giftgetränk n. vergiftetes Getränk sie verwischte alle Spuren, kippte das Giftgetränk auf den Teppich und legte das Glas auf den Klecks (https://de.wikipedia.org/wiki/Pension_Boulanka, gesehen am 07.03.2013). - Durch dieses Giftgetränk ist die eingeborene Bevölkerung seit Jahrhunderten geschwächt, ja teilweise zum Aussterben gebracht worden (Die Alkoholfrage, 1922).
  • Honiggetränk n. Getränk mit Honig Als Getränk bevorzugen sie Madhu oder Soma, ein Honiggetränk, und geben dieses den Bienen (https://de.wikipedia.org/wiki/Ashvins, gesehen am 07.03.2013). - Der König empfing sie mit Musik und Paukenschall, höflich und freundlich, und setzte sie an die Eichentische, bedeckt mit gemusterten Tüchern, beladen mit süßen Speisen und mit Honiggetränken (Löwis of Menar, Russische Volksmärchen, 1927).
  • Kokaingetränk n. mit Kokain versetztes Getränk Vor der Prohibition galten alkoholfreie Kokaingetränke - wie Coca-Cola - darum als "gesund" (Fock/Muth/Pollmer, Opium fürs Volk: Natürliche Drogen in unserem Essen, 2011). - Ich hatte mich zu jener Zeit an starke Kokaingetränke gewöhnt (Friedländer, Interessante Kriminalprozesse, 1911-21).
  • Milchgetränk n. Getränk mit Milch Im Zuge der Islamisierung der Turkvölker ersetze Ayran vor allem aber auch das leicht alkoholhaltige Milchgetränk Kumys (https://de.wikipedia.org/wiki/Ayran, gesehen am 07.03.2013). - Denn sieh: die Babys brauchen Medizinen / und manchmal auch ein weiß Getöpf aus Ton, / Gebäck, das Milchgetränk - man kauft es ihnen, / und dann vor allem, Kind, die Konfektion! (Tucholsky, An die Meinige, 1914).
  • Weingetränk n. Getränk mit Wein Duftwein oder Chinesischer Duftwein ist ein chinesisches Weingetränk, das aus Weißwein, evtl. Zucker, sowie Osmanthus-Blüten als aromatisierender Zutat hergestellt wird (https://de.wikipedia.org/wiki/Duftwein, gesehen am 07.03.2013). - Bowle (engl. bowl, spr. bohl, "Napf", "Schale"), terrinenartiges Gefäß für kalte oder warme Weingetränke (Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, 1911, s.v. Bowle).
  • Würzgetränk n. gewürztes Getränk Heiß und scharf rinnt mir das Würzgetränk die Kehle runter (Leier, Hand in Hand durchs Zeitarbeitsland, 2013). - Nur über die Beschaffung von Getränken verlautet nichts, aber davon lagen die gräflichen Keller ja voll, und wir dürfen dabei nicht nur an die besten Rheinweine denken, sondern auch an Würzgetränke, wie einen Kirschwein (Nassauische Annalen, 1950).
  • Zuckergetränk n. gezuckertes GetränkWürde Coca-Cola das Geheimrezept seines braunen Zuckergetränks veröffentlichen, verbunden mit der fröhlichen Aufforderung an das Publikum, doch gemeinsam an einer Verbesserung des Produktes zu köcheln? (Die Zeit, 02.04.1998). - Durch die Verabreichung dieser Zuckergetränke oder Zuckerklystiere konnte die bald eintretende Schwäche gut bekämpft werden (Deutsche tierärztliche Wochenschrift 21, 1913).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Personenbezeichnung als Vorderglied

  • Dichtergetränk n. Getränk für Dichter Die erste Erschaffung des Dichtergetränks ist die Folge einer scheinbar grundlosen, jedenfalls im Text unmotivierten Gewaltausübung (Glauser, Skandinavische Literaturgeschichte, 2006).
  • Frauengetränk n. Getränk für Frauen eve (Getränk), leicht alkoholisches Frauengetränk der Firma Eve Getränke GmbH, Hamburg (https://de.wikipedia.org/wiki/Eve, gesehen an 07.03.2013). - Unseren Cognac mochten sie nicht trinken, sie nannten ihn höhnisch ein "Frauengetränk"! (Kozlow, Zur toten Stadt, 1920).
  • Göttergetränk n. Getränk für Götter Möglich, dass Paul Gludovatz befürchtete, der Kanzler denke an einen feinen Roten aus dem Piemont und nicht an das Göttergetränk der Südburgenländer (Die Zeit, 26.07.2007). - Wenn ich erst dann saures Obers, dieses moderne Göttergetränk, anfinge zu trinken, bis ich es nötig hätte, wäre es bereits zu spät (Altenberg, Märchen des Lebens, 1908).
  • Krankengetränk n. Getränk für Kranke Oxymel spielte bereits bei den Griechen und Römern eine große Rolle, deren Ärzte über seine Vor- und Nachteile als Krankengetränk verschiedener Meinungen waren (Beheshti, Die Fieberlehre im "Zaxîre-Ye Xârazmschâhi", 2000). - Brotwasser, Krankengetränk aus geröstetem Brot und heißem Wasser, das nach dem Abkühlen wohl auch mit Zucker, Zitronensaft etc. versetzt wird; auch ein brotfarbener starker Wein von Stetten in Württemberg (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1905, s.v. Brotwasser).
  • Volksgetränk n. im Volk häufig getrunkenes Getränk Der in Südamerika als Volksgetränk beliebte Mate-Tee wird mit einer Bombilla aus einer Kalebasse konsumiert (https://de.wikipedia.org/wiki/Kalebasse, gesehen am 07.03.2013). - Im mittlern Frankreich war das B. im 1. Jahrh. n. Chr. unter dem Namen korma noch Volksgetränk (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1905, s.v. Bier).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Tierbezeichnung als Vorderglied

  • Froschgetränk n. Wasser Dem Wasser, dem "Froschgetränke", sind wenig hold gewesen (Velhagen & Klasings Monatshefte 38, 1924).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Zeitbezeichnung als Vorderglied

  • Abendgetränk n. Getränk, das man am Abend trinkt Muttis Abendgetränk in der kalten Jahreszeit war außer Kräutertee jeweils eine Tasse leicht mit Wasser oder Fruchtsaft verdünnter Glühwein (Fischer/Siegmund, Altenpflege mit Kopf, Herz und Humor, 2014). - denn die unterirdische Glut lauerte überall nach einem Aufbruch und ließ auch ein weniges von sich in die Rebstöcke und Trauben emporsteigen, aus denen der Vesuvio gekeltert wurde, der nicht zu den gewohnten Abendgetränken Norbert Hanolds zählte (Jensen, Gradiva, 1903).
  • Alltagsgetränk n. alltägliches, gewöhnliches Getränk Dabei galten Braunbiere im Vergleich zu Weißbieren als einfaches Alltagsgetränk (https://de.wikipedia.org/wiki/Braunbier, gesehen am 07.03.2013). - Es gelang ihnen sogar, Coca-Cola zum Alltagsgetränk in den südamerikanischen Ländern zu machen (Die Zeit, 05.05.1955).
  • Frühstücksgetränk n. Getränk, das man zum Frühstück trinkt Es heißt, dass in dieser Form der Kaffee bereits wieder in mehr britischen Haushalten das Frühstücksgetränk bildet als der Tee (https://de.wikipedia.org/wiki/Englisches_Frühstück, gesehen am 07.03.2013). - Wer sich im Vollbesitz der Kraft befindet, mag Haemacolade nur des morgens als Frühstücksgetränk genießen (Vossische Zeitung, 02.03.1908).
  • Morgengetränk n. Getränk, das man am Morgen trinkt Das Frühstück bestand bei allen Bewohnern, vom einfachen Landarbeiter bis hin zum Edelmann, zumeist aus einem warmen Brei, der heißen Wasser- oder Biersuppe sowie dem kalten Morgengetränk, dass aus Buttermilch, Wasser, Bier oder Wein bestand (https://de.wikipedia.org/wiki/Ostfriesische_Küche, gesehen am 07.03.2013). - In Griechenland und der Türkei dient Salepschleim mit Honig als tägliches Morgengetränk (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1909, s.v. Salep).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Lokalitätsbezeichnung als Vorderglied

  • Hausgetränk n. Getränk, das man zuhause trinkt Obwohl in Wasserliesch seit langem Wein angebaut wird, kam im 19. und 20. Jahrhundert eher dem Viez die größere Bedeutung zu, jedenfalls als Hausgetränk (https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserliesch, gesehen am 07.03.2013). - Kofent (Kovent, Schöps), ein Dünnbier oder Nachbier, das in früherer Zeit nach Abzug der zweiten Würze durch einen kalten Aufguß auf die Treber gewonnen wurde, jetzt aber nur noch als Hausgetränk hergestellt wird (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1907, s.v. Kofent).
  • Höllengetränk n. übelschmeckendes Getränk Uargh! Ich nehme einen kräftigen Schluck von diesem Höllengetränk, denn sonst müsste ich ihn auf der Stelle töten (Morton, Liebe, Weihnachten und andere Bescherungen, 2015). - Da aber selbstverständlich die Nacht durchgearbeitet werden mußte, so braute ich mir aus einer Menge von Teeblättern ein schwarzbraunes Höllengetränk, das für die nächsten zehn Stunden ein jedes Schlafbedürfnis zur Lächerlichkeit stempeln mußte (Sudermann, Das Bilderbuch meiner Jugend, 1922).
  • Kaffeehausgetränk n. Getränk, das man im Kaffeehaus trinkt Auch das Espresso als Männerort und der Espresso als typisches Kaffeehausgetränk signalisierten ein männliches Ambiente (Sandgruber, Frauensachen - Männerdinge: eine "sächliche" Geschichte der zwei Geschlechter, 2006). - Wir bringen nun zum Vergleich zwei Preistabellen für Kaffeehausgetränke (Gugitz, Das Wiener Kaffeehaus, 1940).
  • Tafelgetränk n. Getränk, das man bei Tisch trinkt Der sächsische König Friedrich August III. erklärt Radeberger Pilsener per Dekret zum Tafelgetränk seiner Majestät (https://de.wikipedia.org/wiki/11._Dezember, gesehen am 07.03.2013). -Apollinarisbrunnen, alkalisch-salinische Quelle in der Gem. Heppingen, Kr. Ahrweiler (Rheinprovinz.); kohlensäurereiches, erfrischendes Tafelgetränk (Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, 1911, s.v. Apollinarisbrunnen).
  • Tischgetränk n. Getränk, das man bei Tisch trinkt Der Wein, im Mittelalter meist von sehr schlechter Qualität, war auch das Tischgetränk der Mönche (https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsabtei_Salem, gesehen am 07.03.2013). - Krondorf, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Kaaden, an der Eger, hat eine kohlensäurereiche Quelle, deren Wasser namentlich als Tischgetränk stark versendet wird, und (1900) 157 deutsche Einwohner (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1907, s.v. Krondorf).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Klassifikationsbezeichnung als Vorderglied

  • Hauptgetränk n. wichtigstes, hauptsächliches Getränk Vor der Einführung des Teetrinkens war im Lande gebrautes Bier das Hauptgetränk, doch der Tee konnte dieses über einen günstigeren Preis stark zurückdrängen (https://de.wikipedia.org/wiki/Ostfriesische_Teekultur, gesehen am 07.03.2013). - Das Hauptgetränk der Griechen bildet immer noch der Rezinatwein, der durch Zusatz von 1-8 Proz. Strandkieferharz vor beendeter Gärung dargestellt wird (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1907, s.v. Griechische Weine).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Evaluierungsbezeichnung als Vorderglied

  • Leibgetränk n. bevorzugtes Getränk Auch war das Boza das Leibgetränk der Janitscharen (https://de.wikipedia.org/wiki/Boza_(Getränk), gesehen am 07.03.2013). - Jeder Teilnehmer hat Trink- und Eßbares beizusteuern, und da jeder beisteuert, was er gern ißt und trinkt, so wird jedem Geschmack genügt, wenn man nicht gezwungen wird, von dem Leibgericht und Leibgetränk Anderer zu kosten (Stettenheim, Der moderne Knigge, 1902).
  • Leib- und Magengetränk n. bevorzugtes Getränk Aber sein Leib- und Magengetränk war und blieb bis zuletzt Scotch (Bethke, Ich bin die Freude meines Alters, 2015). - Nun ist der "Claquesin" nicht gerade das Leib- und Magengetränk der Pariser (Tucholsky, Die Weiße mit'm Schuß, 1929).
  • Lieblingsgetränk n. bevorzugtes Getränk Ein 50 Jahre alter Macallan ist das Lieblingsgetränk von James Bond im Film Skyfall (https://de.wikipedia.org/wiki/The_Macallan, gesehen am 07.03.2013). - Pulque (span., spr. -ke), aztekisch Octli, Lieblingsgetränk der Mexikaner, zuckerhaltiger, gegorener Agavensaft, auch zur Herstellung von Pulquebranntwein und Essig verwendet (Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, 1911, s.v. Pulque).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Nomen actionis/rei actae als Vorderglied

  • Aufgussgetränk n. Getränk, das durch einen Aufguss zubereitet wird Das Aufgussgetränk Mate-Tee aus den geschnittenen trockenen Blättern wird traditionell in Südamerika getrunken (https://de.wikipedia.org/wiki/Mate-Strauch, gesehen am 07.03.2013). - Die Röstung bedingt hierbei keine Änderung, lediglich ein gewisser aromatischer Röstgeschmack geht von der gerösteten Platterbse auf das Aufgußgetränk über (Zeitschrift für Untersuchung der Nahrungs- und Genussmittel, 1911).
  • Erfrischungsgetränk n. Getränk, das man zur Erfrischung trinkt Als Erfrischungsgetränke (englisch soft drink, eingedeutscht Softdrink, in Abgrenzung zu alkoholhaltigen hard drinks) produziert die Lebensmittelindustrie verschiedene Kaltgetränke, die meist kohlensäurehaltig und süß-sauer aromatisiert sind (https://de.wikipedia.org/wiki/Erfrischungsgetränk, gesehen am 07.03.2013). - Die in der unreifen Kokosnuß enthaltene Flüssigkeit (Kokosmilch) dient als Erfrischungsgetränk (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1908, s.v. Palmen [1]).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit Abstraktum als Vorderglied

  • Festgetränk n. bei Festen gereichtes Getränk In der Nachfolge von Malvasier und Sherry wurde der Champagner zum bevorzugten Festgetränk der europäischen Aristokratie (Abend/Schliebitz, Baedeker Reiseführer Frankreich, 2011). - In Frankreich ist der Champagner in friedlichen Zeiten so gut wie ausschließlich Festgetränk (Die Woche 13, 1911).
  • Freudengetränk n. Getränk, das man aus Freude trinkt Berauschender Maiswein war das Fest- und Freudengetränk, er überhitzte leicht allzu hemmungslos Trinkende (Klose-Greger, Inka, Sohn der Sonne, 1963).
  • Gesundheitsgetränk n. der Gesundheit dienendes Getränk Durch die kaukasische Küche verbreitete sich Ayran unter dem armenischen Namen Tan in Russland als Gesundheitsgetränk (https://de.wikipedia.org/wiki/Ayran, gesehen am 07.03.2013). - Neben der spezifischen Heilwirkung, welche einen streng kurgemäßen Gebrauch des Wassers erfordert, kommt der Helenenquelle noch eine sehr große Bedeutung als tägliches Gesundheitsgetränk zu (Deutscher Bäder-Kalender, 1927).
  • Kraftgetränk n. Stärkungstrunk Sie mussten nach etwa eineinhalb Stunden Marsch eine Pause einlegen. Dabei gab Monsieur Latruchè ihnen noch einmal etwas von seinem Kraftgetränk (Schmid, Jolie St. Claire, 2013). - Schnaps hat nie wieder die Ehrenstellung als Genussmittel, Kraftgetränk und Arznei erlangt (Forschungen zur Alkoholfrage 35, 1927).
  • Kulturgetränk n. einer bestimmten Kultur zugehöriges Getränk Besonders die russischen Adeligen und Intellektuellen, die auf ihren Reisen an die Cote d´Azur auch in den hessischen Kurbädern und in Baden-Baden sowie im Schwarzwald Station machten, trugen zur Popularität des Kulturgetränks bei (https://de.wikipedia.org/wiki/Teehaus_Ronnefeldt, gesehen am 07.03.2013). - Der Whisky hat eine gewisse Bedeutung als internationales Kulturgetränk. Überall wo europäische Kultur nur etwas hinschielte und sich in Form einer Bar kristallisierte, finden sich alle Nationen, alle Rassen beim Whisky Soda (Koebner, Der Gentleman. Ein Herrenbrevier, 1919).
  • Liebesgetränk n. magisches Getränk, das bei einer Person Gegenliebe erwecken soll Ein mexikanisches Liebesgetränk? (Kahi, 111 Orte im Aargau, die man gesehen haben muss, 2015). - Die Alten haben von der "hippomanes" viel gefabelt, da sie aus dieser Liebesgetränke bereiteten (Hörnschemeyer, Die Pferdezucht im klassischen Altertum, 1929).
  • Luxusgetränk n. teures, luxuriöses Getränk Im 19. Jahrhundert entwickelte sich der Champagner zu einem weltweit verbreiteten Luxusgetränk (https://de.wikipedia.org/wiki/Weißwein, gesehen am 07.03.2013). - Malagawein, wohl der bekannteste und feinste Likörwein der Welt, als Luxusgetränk, hauptsächlich als Gesundheitswein von alters her berühmt (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1908, s.v. Malagawein).
  • Rauschgetränk n. berauschendes Getränk Die Agave wird vielfältig genutzt: Der süße Saft wird zum Süßen verwendet, fermentiert hingegen war er ein Rauschgetränk mit teilweise rituellem Charakter (https://de.wikipedia.org/wiki/Mexikanische_Küche, gesehen am 07.03.2013). - Egon Friedell hat in seiner "Kulturgeschichte" darauf hingewiesen, daß der Kaffee das Rauschgetränk des Rokoko war (Die Zeit, 13.10.1955).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit verbalem Vorderglied

  • Kühlgetränk n. kühlendes Getränk Dennoch, meine ich, war dieses Pausenfrühstück sicherlich besser für den Kinderhunger als hygienisch optimierte Kuchenteilchen oder Schokoladenstückchen und Milchschnitten, verbunden mit den chemisch geschmacksgerecht aufbereiteten Frucht- und Kühlgetränken unserer Tage (Möllmann, Der Blick zurück!, 2011). - In England sind die bei uns als Bowlen bezeichneten Kühlgetränke als "Cups" beliebt (Huth, Punsch, Glühwein, Grog und andere alkoholische Luxusgetränke, 1914).
  • Mischgetränk n. aus mehreren Substanzen gemischtes Getränk Milch wird je nach Definition zu den Getränken gezählt oder auch nicht. Milch gilt als Nährflüssigkeit. Dagegen werden Mischgetränke mit Milch immer zu den Getränken gezählt (https://de.wikipedia.org/wiki/Getränk, gesehen am 07.03.2013). - Sillabub (Sillibub, engl.), Mischgetränk aus Wein, Zucker, Rahm und Zitronensaft, wird auf Eis gekühlt, zu Schnee geschlagen und in Gläsern serviert (Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1909, s.v. Sillabub).
  • Mixgetränk n. Cocktail, aus mehreren Substanzen gemischtes alkoholisches Getränk Mit Mixgetränk sind ebenfalls oft Cocktails gemeint (https://de.wikipedia.org/wiki/Getränk, gesehen am 07.03.2013). - Denn zu einer guten Bar gehören Mixgetränke (Graudenz, Das Buch der Etikette, 1956).
  • Weihegetränk n. rituelles, kultisches Getränk Das Weihegetränk giesst man in sein Sakralgefäss, ein kleiner, zweihalsiger Krug (Schumacher, Expedition zu den zentralafrikanischen Kivu-Pygmäen, 1949).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit adjektivischem Vorderglied

  • Frühgetränk n. am Morgen getrunkenes Getränk Es war ein tägliches Frühgetränk, sowie das Getränk der Besuchsmahlzeit am Nachmittag, hauptsächlich für Damen (Wiegelmann, Wandel der Alltagskultur seit dem Mittelalter, 1987). - die Erfolge verbreiteten in den kaufmännisch-industriellen Kreisen ein so erhöhtes Lebensgefühl, daß in den Casinos der Champagner beinahe so regelmäßiges Abend- oder auch Frühgetränk ward, wie zu andern Zeiten der leichte Moselwein (Münch, Leute von ehedem und was ihnen passiert ist, 1908).
  • Heißgetränk n. heiß getrunkenes Getränk Ein Heißgetränk ist ein Getränk, das in der Regel mit heißer Flüssigkeit zubereitet und in warmem Zustand getrunken wird (https://de.wikipedia.org/wiki/Heißgetränk, gesehen am 07.03.2013). - Und in der Werkstatt-Wohnstube bin ich Morgens u. Abends herrlich verpflegt worden - echten Tee, Suppe, Brause, Heißgetränk, amerikanisches Weißbrod, Fettigkeiten auf meine Brodration (Klemperer, Tagebuch, 1946).
  • Kaltgetränk n. kalt getrunkenes Getränk Eistee ist ein Kaltgetränk, für das Tee heiß zubereitet und rasch abgekühlt wird, um einen bitteren Geschmack zu vermeiden (https://de.wikipedia.org/wiki/Eistee, gesehen am 07.03.2013). - Nein, ich nenne den Namen nicht. Ich sage nur, es ist ein Getränk, genauer: ein Kaltgetränk (Die Zeit, 19.10.1950).
  • Nationalgetränk n. in einer bestimmten Nation weitverbreitetes Hauptgetränk Im mährischen Teil Tschechiens gilt das dort als Slivovice bezeichnete Getränk ebenso wie in der Slowakei (Slivovica) als Nationalgetränk (https://de.wikipedia.org/wiki/Sliwowitz, gesehen am 07.03.2013). - Sake (Saki), aus Reis bereitetes japan. Nationalgetränk, ein Mittelding zwischen Bier und Branntwein, enthält etwa 12-14 Proz. Alkohol (Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, 1911, s.v. Sake).

Bedeutung "Trank", substantivisches Determinativkompositum mit adverbialem Vorderglied

  • Extragetränk n. zusätzliches GetränkWer morgen im DDR-Erinnerungslokal "Die Tagung" in Berlin-Friedrichshain zur Feier des 50-jährigen Staatsjubiläums ein Souvenir dieser Güte in den Fundus einbringt, erhält ein Extragetränk (Berliner Zeitung, 06.10.1999). - Es wird erst dadurch komisch, daß jemand, der eigentlich mehr Anspruch darauf haben sollte, als irgend ein Kommerzienrat, hie und da sich ein Extragetränk zu leisten, wirklich in die Lage kommt, es zu tun (Der Zwiebelfisch 11, 1920).