Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Hals, der
Gen.Sg.Halses
Nom.Pl. Hälse; auch: Hälser
 

Allgemein

  • HandHand und Hals sind nahe Vettern. (Hebbel, Friedrich: Maria Magdalene. Hamburg, 1844, nach DTA). f.
  • HauptSo sprach sie, ließ die Zügel fahren, und glitt, noch immer widerstrebend, vom Rosse auf den Boden herab, neigte dann Haupt und Hals und verschied. (Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 3. Stuttgart, 1840, nach DTA). n.
  • KopfWie fern ist die Schöne noch von der himmlischen Klarheit/ das verfluchte schöne Haar/ in welchem er seinen Kopff und Halß verwickelt/ bleibet am Baume hangen/ als ein anathema und Scheusal; Ein andere Klarheit hat die Natur/ eine andere der Himmel/ sie sind wie Tag und Nacht gegen einander. (Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, nach DTA). m.