Grammatik-Angaben

Nom. Sg. Hüfte f.
Gen. Sg. Hüfte
Nom. Pl. Hüften
 

Allgemein

  • Rumpf m.Alßbald begunten sie einander anzusehen Als feind und auffgericht mit steiffem fuß zu stehen; Sie huben beyderseits die arm hoch in die lufft Zu schlagen mächtig drauff/ daß alles kracht und pufft: Sie stunden aber so/ daß sie die köpffe zogen Weit von den streichen ab und hinderwerts sich bogen/ Vermischten hand und hand/ undtreitzten sich zum streit/ Der Dares gienge vor an leichter schnelligkeit/ Und wolte seinem muth und frischer jugend trauen; Entellus aber war erschrecklich anzuschauen Von wegen seiner größ und leibes schwerigkeit Daß er zwar stärcke noch hatt übrig zu dem streit; Doch kan er seine knye des hohen alters wegen Nicht setzen steiff und fest/ noch sich geschwinde regen; Der athem geht ihm schwer von seiner engem brust/ Keicht/ wenn er einen schritt nur thut/ und immer hust: Sie thun zwar manchen streich/ doch in die leere lüffte/ Offt treffen sie den rumpff/ die hohle seit und hüffte Sie stossen von der brust groß schreyen in die lufft/ Und schlagen hinters ohr einander/ daß es pufft. (Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668, nach DWDS).Rumpf: Wortfeld